Krafttraining für Herrn Wittmann

Peißenberger Realschüler unterstützen die Johanniter 

Kartons, Kartons, Kartons … wie viele es genau waren, konnte Philipp Wittmann am Ende gar nicht genau sagen. Wie in den vergangenen Jahren hatten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Peißenberg fleißig Lebensmittel, Hygieneartikel und Spielzeug gesammelt, um die Aktion „Spendentrucker“ der Johanniter zu unterstützen. 

Am Ende wurden alle Utensilien in einen großen Karton gepackt. Jede Klasse hatte zwei Wochen Zeit, die Packliste der Johanniter abzuarbeiten und die die verschiedenen Lebensmittel wie Reis, Mehl, Nudeln und Schokolade zu besorgen. Wer was mitbrachte, koordinierten die jeweiligen Klassensprecher, die die Liste vor einige Wochen von Verbindungslehrer Philipp Wittmann erhalten hatten. „Wir wollten in der Vorweihnachtszeit die Schülerinnen und Schüler darauf aufmerksam machen, dass es nicht allen Menschen in Europa gut geht. Zudem wollten wir mit dieser Aktion den Kindern und Jugendlichen bewusst machen, dass man gemeinsam leichter ein Ziel erreichen kann“, so Wittmann. Denn die Packliste enthält nicht weniger als 29 Gegenstände, für deren Beschaffung man alleine mehrere Stunden benötigen würde. In der Klassengemeinschaft geht das deutlich schneller und einfacher. Sobald die Kartons vollständig gepackt waren, übergaben die Klassensprecher diese an Herrn Wittmann. Mit seinem Auto brachte er dann die einzelnen, mehrere Kilogramm schweren Pappkisten zur Sammelstelle der Johanniter in Peißenberg. Dort werden die Kartons abgeholt und noch vor Weihnachten nach Osteuropa zu bedürftige Familien gebracht.
Die Kartons beinhalteten unter anderem 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 2 Durchgels sowie 2 Zahnbürsten. Dazu sollten die ca. 11 kg schweren Kisten ein Geschenk für Kinder wie ein Malbuch oder einen Block mit Malstiften enthalten.