Weihnachtsfeier 2016

Die Aula der Realschule Peißenberg duftet nach gebrannten Mandeln. Überall hängt Weihnachtsschmuck, der große Christbaum erstrahlt im Licht der elektrischen Kerzen.

Kinderpunsch, Plätzchen, Wiener, Semmeln, Brezn, Gemüsesuppe  und Kuchen, die Eltern und Schülerinnen und Schüler können sich nach Herzenslust am großen Angebot satt essen. Die Band um Frau Prell spielt Weihnachtslieder, bei der Tombola der SMV gibt es attraktive Preise zu gewinnen, Geschenkpapier kann selbst bedruckt werden. Vor der Bibliothek riecht es nach frisch gebackenen Waffeln, die Frau Kliegel mit ihrem Team zum 1-jährigen Bestehen derselben frisch zubereitet.

Die weihnachtliche Atmosphäre zieht die Besucher in ihren Bann, nachdem diese zuvor eine Stunde in der Barbarakirche ein tolles Programm erlebt hatten. Zunächst hatte dort der Chor der 5./6. Klassen zwei Lieder gesungen, darauf folgte ein Walzer, gespielt von Corinna Kunterweit, Bettina Fuchs und Magdalena Schleich. Nach dieser tollen Darbietung wurde von der Theatergruppe unter der Leitung von Frau Holzheu das Märchen „Sterntaler“ aufgeführt. Die in die Moderne geholte Fassung wurde ausschließlich von Schülerinnen und Schülern der 5./6. Klasse aufgeführt, wobei Hauptdarstellerin Anna Schewe (Klasse 6d) ihre Rolle sehr überzeugend darstellte. Vor allem ihr Gang durch die Kirchenbänke, zwischen den Zuschauern hindurch, machte die ausweglose Situation des großzügigen Sterntaler-Mädchens deutlich. Der knapp 4-minütige Gang wurde musikalisch von Frau Ammann begleitet, wodurch die Stimmung noch besser vermittelt werden konnte. Nach der Aufführung war der große Chor an der Reihe, die unter anderem „Cantus iteratus“ und „heaven“ hervorragend intonierten. Danach kam Frau Gleißner mit ihren Instrumentalisten auf die Bühne, bevor Frau Prell mit ihrer Band „Halleluja“ spielte, wobei Daniel Hosse den Refrain als Solosänger hervorragend sang. Es folgten wieder der Chor, das Gitarrenduo mit Magdalena Schleich und Sina Boujdaa sowie der Adventjodler. Nach dieser musikalischen Darbietung war es wieder die Theatergruppe, die sich unter dem Motto „Zündet’s Lichtlein wieder an“ in drei kurze Szenen mit den Themen Friede, Liebe und Dankbarkeit auseinandersetzten. Zum Abschluss sangen alle Beteiligten Michael Jacksons „Heal the world“.

Beseelt von der sehr weihnachtlichen Stimmung in der Barbarakirche gingen die knapp 400 Besucher und Beteiligten über die Sonnenstraße in die Aula. In wenigen Minuten waren die Aula und die einzelnen Stände bevölkert von begeisterten Eltern und Schülern. „Wir kamen mit dem Produzieren der gebrannten Mandeln kaum hinterher“, so Verbindungslehrer Andreas Brunner, der gemeinsam mit den Schülern der SMV die nach Zimt riechenden Zuckermandeln herstellte und verkaufte. Am Nachbarstand verkauften die Klassensprecher Lose für die Tombola. Insgesamt gab es 100 Preise und für je drei Nieten einen Trostpreis. „Wir haben fast alle 600 Lose verkaufen können“, so Verbindungslehrer Markus Brennauer. Schülersprecherin Neria Liess freute sich über den großen Erfolg der beiden SMV-Aktionen: „Wir haben fast 500 Euro eingenommen, wovon wir einen Teil an die Johanniter und einen Teil an das Tierheim spenden“, so die 15-Jährige. Ebenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung war Kunstlehrerin Stefanie Englmeier, die Bio-Gemüsesuppe angeboten hatte. Bereits nach 45 Minuten war die Suppe ausverkauft, wobei es für 3,50 € nicht nur Suppe, sondern auch eine selbst getöpferte Schale gab. Bei Frau Kern konnten die Eltern und Schüler gegen eine Spende selbst gebastelte Weihnachtskarten erhalten. Diese Karten hatten die Tutoren der zehnten Klassen in der Vorweihnachtszeit am Nachmittag gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der fünften Klassen gebastelt. Selbst gebackene Plätzchen gab es am Stand von Frau Tröndle. Die leckeren Plätzchen wurden von ihren Schülern im Haushalts- und Ernährungsunterricht gebacken. Am Ende der Veranstaltung wurde dann auch noch das knapp zwei Meter hohe Plakat, das von Marie Hauser für die Theaterproduktion angefertigt wurde, versteigert, wobei das Höchstgebot bei 20 Euro lag. Als die Aula fast schon leer war, sang der Chor noch ein paar Weihnachtslieder, womit die Feier einen stimmungsvollen Ausklang fand.