Medienfreies Wochenende

 

Projekt der Klasse 6b

Ein Wochenende ohne Smartphone, Computer und Fernseher
Ob das möglich ist? Wir haben es ausprobiert!

Cem Karakaya und Tom Wiesner hielten für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 spannende Vorträge und warnten vor dem Gebrauch von Smartphone und Co. Alle Schüler lauschten den interessanten Vorträgen und zeigten Verständnis…
Aber was ändert das? - eher wenig :(

Aus diesem Grund überlegte ich mir eine besondere Herausforderung - ein medienfreies Wochenende. Anfangs erntete ich - welche Überraschung - wenig Begeisterung. Doch nachdem wir gemeinsam überlegt hatten, was man an einem Wochenende tun kann, war die Klasse schon besser gestimmt. Außerdem winkte die Belohnung: FRÜHSTÜCK statt Unterricht!!!

Folgende Beschäftigungen fielen uns ein:

  • Brettspiele machen
  • Spaziergänge mit der Familie
  • Schlittschuhlaufen
  • Schwimmen und Baden
  • Stricken, Häkeln, Basteln
  • Musik machen
  • sportliche Aktivitäten...
  • und last but not least: was für die Schule tun :)


Erste Vorbereitungen

Die Begeisterung hält sich nach wie vor in Grenzen, aber da kennt man als Lehrer. Voller Tatendrang lege ich Eckpunkte fest:
Das Projekt läuft von Freitag 15.00 Uhr bis Sonntag 19.00 Uhr.
Erlaubt sind diese Tätigkeiten:

  • Fotos, Schularbeiten, Lernprogramme
  • Radio darf laufen
  • Tagebuch anlegen: Wann habe ich was gemacht?
  • jeder erhält zwei Armbänder aus Wolle (ein Ausrutscher ist erlaubt)
  • mit Unterschrift bestätigen Teilnehmer und ein Familienmitglied den „Vertrag“


Unser Projekt beginnt…

Zugegeben, ich selber habe immense Probleme damit, auf mein Phone zu verzichten. Meine Familie macht nicht mit, manche Dinge lassen sich schlecht koordinieren und ich ertappe mich ständig dabei, das Handy zu suchen. Zum Glück habe ich viel zu tun…
Hier die Sammlung der „schlechtesten“ Momente meiner Schüler:

  • Verlosung verpasst
  • Langeweile
  • keine Nachrichten von Freunden erhalten
  • Handys beim Einkaufen gesehen
  • Geschwister/Freunde durften ans Handy
  • es nicht geschafft zu haben

Nun zu den „besten“ Momenten:

  • kein Stress wegen irgendwelcher Nachrichten
  • weniger Sucht
  • andere Aktivitäten
  • Gitarre gespielt
  • endlich draußen gewesen
  • was mit der Familie gemacht
  • als man endlich wusste: Ich darf mein Handy wieder haben!


Resümee

Zugegeben, nicht alle haben es geschafft, ohne die genannten Medien auszukommen. Doch wir haben unsere Sinne geschärft und erkannt, inwieweit uns das Handy beherrscht und wie stressfrei ein Wochenende ohne dieses Medium sein kann.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Klasse 6b, die mit mir durch dick und dünn geht und - zumindest teilweise - auf ihre geliebten Medien verzichten kann.