Bergbaumuseum 2019

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die 5. Klassen am letzten Schultag vor den Pfingstferien auf zum Bergbaumuseum, um sich über die Arbeit im Bergwerk, die den Ort Peißenberg doch jahrzehntelang stark geprägt hatte, zu informieren.

Zunächst wurden die Schüler von den Museumsführern, die teilweise selbst noch im Bergstollen im Peißenberg tätig waren, erwartet, um ihnen bei einer Führung durch das Museum die Kleidung, die Werkzeuge und die Verarbeitung der Kohle zu erklären. Außerdem erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie die Kohle im Raum Peißenberg/Peiting entstanden ist und unter welchen Bedingungen die Kumpels unter Tage ihre schweißtreibende Arbeit verrichteten. Durch den anschließend gezeigten Film wurden die Informationen noch anschaulicher und greifbarer. So konnte man in dieser Reportage unter anderem einen der Museumführer vor über 50 Jahren bei seiner Arbeit mit dem Presslufthammer und bei der Sprengung im Berg beobachten.

Anschließend folgte das Highlight für viele Schüler – sie durften mit einer Bahn ein paar Meter in den Stollen einfahren und durch ehemalige Verbindungsgänge des Bergwerks laufen. Bei der Simulation einer Sprengung, die mit einem lauten Knall und viel Rauch aus einer Nebelmaschine täuschend echt war, bekamen doch einige Schüler einen kleinen Schreck.

Nach dieser aufregenden Reise in die Welt des Bergbaus durften alle Kinder noch eine Runde mit der Bockerlbahn fahren. Das war ein gelungener Start in die Pfingstferien!