Passionstheater, Schneemänner... Oberammergau 2016/17

Alle 5.Klassen waren in der Woche vom 07. - 11.11. im Schullandheim Oberammergau. So waren die 5a und 5d von Montag bis Mittwoch, die Klassen 5b und 5c von Mittwoch bis Freitag in der Jugendherberge direkt an der Ammer untergebracht.

Aufgrund des Wintereinbruchs konnten die Schüler gleich am ersten Tag bei ihrer Wanderung zur Kreuzigungsgruppe Schneemänner bauen. Die fast 15cm Neuschnee eigneten sich optimal, um richtige große Figuren zu formen. Nach der Wanderung wurden erst einmal die Zimmer und die Betten bezogen, bevor am Nachmittag die ersten 12 Schülerinnen und Schüler zum Kletterkurs durften. Unter Leitung von Kletterlehrer Thomas schafften es einige Kinder bis an die Spitze der 14 Meter hohen Kletterwand. Danach gab es Abendessen (Gulasch mit Kartoffeln und Blaukraut) und die zweite Gruppe durfte sich an der Kletterwand versuchen. Die mitgereisten Tutoren aus den 10.Klassen schnappten sich die anderen Schüler um im Seminarraum unterhaltsame Gruppenspiele zu spielen. Um 21:30 Uhr war dann Bettruhe und ein aufregender erster Tag ging zu Ende.

Am zweiten Tag durften die knapp 50 Schülerinnen und Schüler das Passionstheater besichtigen. Die Führung durch das große Theater, das knapp 5.000 Zuschauern Platz bietet, dauerte jeweils etwas mehr als eine Stunde. Dabei durften die Peißenberger Kinder hinter die Kulissen schauen und erfuhren viel Wissenswertes über das wichtigste Ereignis in Oberammergau. Neben geschichtlichen Details interessierten natürlich vor allem die Kostüme und die mächtigen Kulissen hinter der Bühne. Nach der Führung wanderten alle zum Ammerursprung. In der Jugendherberge angekommen, ging es für die erste Klasse gleich weiter zum Reptilienhaus. Hier sahen die Kinder nicht nur einen interessanten Vortrag, sondern mussten später auf eigene Faust die zahlreichen Schlangen und Echsen unter die Lupe nehmen und dazu einen Fragebogen ausfüllen. Bevor es Abendessen gab, durfte wieder eine Gruppe zum Klettern. Nach dem gemeinsamen Essen – dieses Mal gab es Nudeln mit verschiedenen Soßen – machten sich alle gemeinsam auf den Weg zu einer Fackelwanderung. Bei eisigen -3°C ging es entlang des Rätselweges Richtung Graswang und dann wieder an der Ammer zurück. Erschöpft von den vielen Aktivitäten waren die Schülerinnen und Schüler um 22:00 Uhr im Bett. Am abschließenden Tag wurden zunächst die Zimmer aufgeräumt und gereinigt. Anschließend starteten die Fünftklässler vom Eiscafé Paradiso aus zu einer Dorfrallye. 18 Fragen mussten beantwortet werden. Die Schnellsten waren bereits nach 60 Minuten wieder da. Nach der Rallye gönnten sich viele noch ein Eis, bevor es zurück zum Bus ging, der bereits an der Jugendherberge wartete. Um 12:30 Uhr waren alle wieder an der Realschule Peißenberg angekommen und freuten sich auf einen erholsamen Nachmittag.