Frankreichfahrt 2016

In der Woche vom 25.07 – 28.07. war die Klasse 8d sowie auch die Franzosen der neunten Jahrgangsstufe mit Frau Öffling, Herrn Süßenbach und Frau Mohr in Straßburg. Zum Glück hatten wir durchgehend schönes Wetter, beinahe jeden Tag kratzten wir an den 30°C.

25.07.
Die Fahrt verlief problemlos und wir sind gut durchgekommen, langweilig war es dank unserer Jungs auch nicht wirklich. Nachdem wir um 13:45 Uhr am Hostel angekommen  waren, durften wir zunächst unsere Zimmer begutachten und uns einrichten. Die Zimmer waren modern eingerichtet und haben uns wirklich sehr gut gefallen. Anschließend sind wir zu Fuß zum Münster gegangen und sind die 330 Stufen bis nach oben gestiegen. Der lange und auch anstrengende Weg hat sich gelohnt, von dort hatten wir eine wundervolle Aussicht über Straßburg. Schließlich sind wir alle wieder unbeschadet unten angekommen, wir hatten dann Zeit, uns selbst ein wenig in Straßburg umzusehen.

26.07.
Nach einem typisch französischen Frühstück im Hostel ging es mit dem Bus zum Europaparlament. Neben dem imposanten Glasbau hat unser Bus gehalten, von dort aus sind wir zu Fuß zu einer kleinen Villa gegangen. Dort gab es im Erdgeschoss eine interessante Ausstellung, die sich mit dem Europaparlament und der EU beschäftigt hat. Nachdem wir ein bisschen in die Ausstellung hineingeschnuppert hatten, haben wir uns einen informativen  Vortrag über Europa und die EU angehört. Anschließend hat uns der Bus bei einem Einkaufszentrum abgesetzt, dort hatten wir wieder ein wenig Zeit für uns selbst. Danach haben wir uns zum vereinbarten Zeitpunkt mit der Stadtführerin getroffen, die uns 1 ½ Stunden lang zu Fuß durch Straßburg geführt hat und uns einige interessante Geschichten erzählt hat. Nach der Stadtführung hatten wir wieder Zeit für uns selbst, dann sind wir zum Hostel zurückgegangen um dort zu Abend zu essen. Später sind wir dann noch einmal in die Stadt, um uns dort die Lichtershow am Münster anzusehen. Die Show war beeindruckend, mit Hilfe von Projektoren wurden bunte Muster auf die Kirchenmauer projiziert, die passenden Geräusche haben das Erlebnis noch um einiges fesselnder gestaltet.

27.07.
An diesem Tag haben wir uns auf den Weg nach Colmar gemacht. Dort haben wir wieder eine Stadtführung mitgemacht, die wieder sehr interessant war und durch die wir viel über diese schöne Stadt mit ihren alten Fachwerkhäusern gelernt haben. Nach der Führung hatten wir auch in Colmar wieder Zeit, um uns selbst ein wenig umzusehen. Anschließend sind wir zurück zum Hostel gefahren und haben dort eine Stunde Zeit bekommen, unsere Zimmer schon etwas aufzuräumen und mit dem Packen anzufangen. Danach sind wir zum Flammkuchenessen gegangen. Die elsässische Spezialität hat einfach köstlich geschmeckt, die anschießende Nachspeise hat dem Abend dann noch ein süßes Sahnehäubchen aufgesetzt. Insgesamt war das Abendessen sehr witzig, wir alle haben uns prächtig amüsiert und den letzten Tag gesellig ausklingen lassen.  Nachher konnten wir uns entscheiden, ob wir mit Herrn Süßenbach zum Hostel zurückkehren möchten, oder noch etwas in der Stadt bleiben wollen.

28.07.
Leider kam der Tag unserer Abreise viel zu schnell, nach dem Frühstück haben wir unsere letzten Sachen zusammengepackt und die Lehrer haben eine Zimmerkontrolle durchgeführt. Unsere Abfahrt hat sich durch ein paar Komplikationen etwas verspätet, doch bis auch ein bisschen stockenden Verkehr sind wir gut durchgekommen. Wie auch schon bei der Hinfahrt herrschte eine super Stimmung im Bus und alle hatten ihren Spaß.
Insgesamt war die Reise wirklich sehr schön, wir durften unsere erlernten Französischkenntnisse endlich auch einsetzten und haben auch neue Städte kennengelernt. Ein gelungener Abschluss für das Schuljahr 2015/2016!

Artikel von Julia Landes