Klettern

In diesem Jahr haben wieder 30 Schüler mit viel Spaß und Leidenschaft am wöchentlichen Schulklettern in der Halle des Peißenberger Alpenvereins teilgenommen.

Die erste Gruppe (5. bis 7. Klassen) startete nach kurzer Stärkung um 13.15 Uhr mit Kletterspielen zum Aufwärmen, danach wurden die Grundlagen des Kletterns erlernt: Knoten binden, Klettern an der hohen Wand (Toprope oder im Vorstieg je nach Belieben) und Sichern der Kletternden. Vor den Ferien durften alle am langen Seil hoch oben durch die Halle schwingen – nur Fliegen ist schöner!
Zur 9. und 10. Stunde trafen sich dann die Fortgeschrittenen (7. bis 10. Klassen), die gerne die Zeit zwischen Schule und Klettern in der kleinen Lounge der Halle mit Ratschen verbrachten und die ich zum Teil schon seit vielen Jahren beim Klettern begleiten durfte. In den letzten Sommerwochen brachte das „10-Punkte-Maoam-Sammelspiel“ mit verschiedenen Aufgaben nochmal richtig Schwung und Motivation.
Klettern ist ein pädagogisch sehr wertvoller Sport. Er fördert nicht nur Konzentration, Selbsteinschätzung, Muskelaufbau und Körperspannung, die Schüler lernen auch Verantwortung zu übernehmen und können ihre Grenzen austesten.
Ich freue mich, dass ich diesen tollen Sport während den letzten sechs Jahren so vielen Schülern näherbringen durfte.

Barbara Credner