Tutorenfahrt 2017

Ein paar Tage bevor das Schuljahr zu Ende ging stand unsere zweitägige Tutorenausbildung in Benediktbeuern vor der Tür. Gemeinsam mit dem Aktionszentrum, Frau Kern, Frau Greinwald und Herrn Emmrich wurden wir auf unsere kommenden Aufgaben als Tutor vorbereitet.

Nach unserer Ankunft bekamen wir eine Hausführung und bezogen danach die Zimmer. Schon am Vormittag hatten wir zwei Stunden lang eine Einführungsrunde, bei der Kennenlernspiele und unsere Erwartungen auf die kommende Arbeit mit den „Tuttis“ (Fünftklässler) im Mittelpunkt standen. Als das Mittagessen und die Pause vorbei waren, ging es weiter mit der Lerneinheit. Was ist ein Tutor? Was macht dieser und was macht er nicht? Nach einer kleinen Stärkung machten wir Vollgas 2 ½ Stunden durch – und das waren die interessantesten. Wir lernten, welche Gruppenphasen, Gruppenrollen und Führungsstile es in einer Klasse gibt. Wir waren sehr erstaunt, da man solche Themen auch im Sozialwesen anspricht und man nicht gedacht hätte, so etwas noch gebrauchen zu können. 

Nachdem das Abendessen und die Zwischenpause vorbei waren, machten wir uns auf zum Spieleabend. Dort wurden uns viele verschiedene Spiele gezeigt und beigebracht, die wir mit unseren Tuttis spielen können. Völlig fertig begaben wir uns auf unsere Zimmer. Wie schön und lehrreich der Tag auch war, wir waren alle froh, dass wir uns endlich ins Bett legen konnten. 

Der nächste Morgen begann sehr früh, da wir zur Mülltrennung und Schlüsselabgabe mussten. Nach dem Frühstück hatten wir nochmal gute drei Stunden Unterricht. Durch ein Quiz lernten wir etwas zum Jugendschutzgesetz und zur Aufsichtspflicht. Danach stand das Organisatorische an. Die Tutorenteams wurden zusammengeschlossen, es wurden erste Aktionen geplant. Nach dem letzten Essen erzählten wir uns nach dem „NÜM- System“, was uns nachdenklich, überrascht und merk(ens)würdig gemacht hat. Höhepunkt war dann die Zertifikatsverleihung im wunderschönen Barocksaal – wir hatten es geschafft und sind jetzt bereit für unsere Aufgabe!

Wir freuen uns schon auf das kommende Schuljahr als Tutoren sowie auf unsere kleinen Tuttis und sind uns einig: Diese Tage werden nicht so leicht in Vergessenheit geraten!
Danke an dieser Stelle auch unsere Lehrkräfte!

Steffi Gröbl, Merve Adas