Berufsfindungstag 2019

Es wimmelt nur so von Schülerinnen und Schülern in der Aula der Realschule Peißenberg. Eigentlich kein ungewöhnlicher Anblick, zumindest in den Pausen. Doch heute ist mehr los als sonst, denn es ist Berufsfindungstag. Vergangenen Mittwoch fand dieser bereits zum 15. Mal für die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe statt.

An diesem Tag präsentieren sich zahlreiche Firmen aus dem Landkreis den interessierten Jugendlichen. So konnten die Jungen und Mädchen Einblicke in die Berufswelt gewinnen und persönlich in Kontakt mit kompetenten Ansprechpartnern aus der Wirtschaft treten.

Das Besondere dabei ist, dass viele ehemalige Schüler der Realschule Peißenberg nun im Auftrag ihrer Arbeitgeber an ihre alte Schule zurückgekommen sind. Wie z.B. Stefanie Lang und Daniel Höhle, die 2018 an der Realschule ihren Abschluss gemacht haben. Sie betreuen den Stand der Firma Roche und stehen den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam mit Ausbilder Stefan Rückner, der für die Chemikanten bei Roche zuständig ist, werben sie für ihre Firma. “Wir sprechen direkt die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse an. So können sie sich direkt bei uns Informationen für ein Praktikum oder die Ausbildung zuschicken lassen”, so Rückner.

Die knapp 75 Schülerinnen und Schüler sind aber nicht nur in der Aula unterwegs, sondern verteilen sich auf die verschiedenen Klassenzimmer. Dort können sie nicht nur Fragen an die verschiedenen Firmenvertreter können, sondern bekommen interessante Vorträge zu hören. Bereits im Vorfeld mussten sich die Neuntklässler entscheiden, zu welchen Firmen sie gehen wollten. Die Auswahl dafür war groß. So waren auf Einladung von Organisator Volker Süßenbach folgende Arbeitgeber nach Peißenberg gekommen: Bundeswehr, Polizei, Zoll, Roche Diagnostics GmbH, Zarges GmbH & Co.KG, Convotherm, Vereinigte Sparkassen Weilheim, Fachakademie für Sozialpädagogik aus Rottenbuch, BGU Murnau, Landratsamt Weilheim, Heimerer Schulen, ept und Weckerle cosmetics GmbH.

Interessierte Schüler konnten an diesem Vormittag auch an einer Betriebserkundung bei Aerotech oder AGFA teilnehmen, begleitet von den BWR-Lehrerinnen Kerstin Prell und Doris Kröninger. Frau Möhres von der Arbeitsagentur in Weilheim stand den Schülerinnen und Schülern für individuelle Berufsberatungen während des Vormittags zur Verfügung. Neben den Realschülern waren auch wie immer einige Mittelschüler aus der 9.Jahrgangsstufe zu Gast, die mit ihren Klassenlehrern das Angebot gerne wahrnehmen.

Der Berufsfindungstag ist ein Baustein der Realschule Peißenberg, um den Schülerinnen und Schülern den Berufseinstieg zu erleichtern und sie auf die Arbeitswelt vorzubereiten. „Im Herbst absolvieren unsere Schüler der 9. Jahrgangsstufe ein Praktikum während der Schulzeit“, so Wirtschaftslehrer Volker Süßenbach, „bereits zum Ende der 8.Klasse werden sie darüber informiert, sich rechtzeitig nach einem Praktikumsplatz umzuschauen.“

Ein weiterer Baustein für den erfolgreichen Berufseinstieg ist während des Schuljahres der Besuch von den Ausbildungsscouts der IHK, die den Neuntklässlern einen ersten praktischen  Einblick in das Thema Ausbildung geben. Auch Frau Möhres von der Agentur für Arbeit aus Weilheim informiert bei mehreren Veranstaltungen in der Schule sowie beim Besuch des Berufs-Informations-Zentrums in Weilheim über den Prozess der Berufswahl und über Voraussetzungen und Chancen des heimischen Arbeitsmarktes.

Doch den Höhepunkt bildet eindeutig der Berufsfindungstag, der auch heuer nach Einschätzung Volker Süßenbachs „reibungslos“ verlief. Unterstützung erhielt er dabei von Hauswirtschaftslehrerin Valerie Tröndle, die für die Verpflegung, gemeinsam mit dem Catering-Team, verantwortlich war.