Berufsfindungstag 2017

171  Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Peißenberg und der Josef-Zerhoch-Mittelschule bekamen Informationen aus erster Hand zu den Ausbildungsberufen der Region.
Am Mittwoch, den 26. April, fand zum 13. Mal der Berufsfindungstag der Realschule Peißenberg statt, der von der Fachschaft Wirtschaft unter der Federführung von Herrn Süßenbach organisiert wurde.

Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung zu einem großen Erfolg, von dem nicht nur die Schüler der Realschule, sondern auch zwei neunte Klassen des M-Zweiges der benachbarten Josef- Zerhoch- Mittelschule profitierten. Nach einer kurzen Begrüßung der Vertreter der Betriebe durch den stellvertretenden Schulleiter Herrn Puzik konnten die Schülerinnen und Schüler aus einem äußerst vielfältigen Programm auswählen.

Jeder der Jugendlichen musste im Vorfeld eine komplette Bewerbung für eines der anwesenden Unternehmen abgeben. In einstündigen Vorträgen stellten sich die Unternehmen vor und präsentierten ihre Ausbildungsberufe, dabei wurden auch die Bewerbungen der Schüler besprochen. Während der Pausen hatten die Betriebe in der Aula Informationsstände aufgebaut, an denen z. B. bei den Firmen Convotherm Elektrogeräte GmbH und Roche Diagnostics  GmbH Auszubildende aus dem ersten Lehrjahr den Interessierten für Fragen zur Verfügung standen. Diese Stände wurden in den Pausen nicht nur von den Schülerinnen und Schülern der neunten Klassen aufmerksam begutachtet, auch die anderen Jahrgangsstufen zeigten großes Interesse.

Weitere Betriebe, die am Berufsfindungstag an der Realschule teilnahmen, waren Zarges, Vereinigte Sparkassen im Landkreis Weilheim , Bundeswehr, Polizei, Fachakademie für Sozialpädagogik aus Rottenbuch, die Heimerer Schulen, Weckerle, die BGU Murnau und das Landratsamt Weilheim. Darüber hinaus bestand für je 20 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in den Hallen der Aerotech GmbH & Co. KG und Agfa-Gevaert GmbH mehr über das Unternehmen und dessen Ausbildung zu erfahren.

 „Oftmals schicken die Firmen Azubis zu uns, die den Abschluss an unserer Schule gemacht haben“, so Volker Süßenbach. „Diese Azubis können unseren Schülern aus erster Hand Eindrücke über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten liefern“, ergänzt der Organisator. „Zudem erhalten wir als Lehrer Feedback von ehemaligen Schülern, ob sie der Unterricht an der Realschule in geeigneter Art und Weise für das Berufsleben vorbereitet hat oder nicht.“

Neben den Azubis und Vertretern der Firmen stand zudem Herr Merkel von der Bundesagentur für Arbeit aus Weilheim den Schülerinnen und Schülern den gesamten Vormittag über für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.

Das Feedback der Schülerinnen und Schüler war durchwegs positiv, so dass diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird. Sie konnten nicht nur jede Menge Werbegeschenke der Firmen einsammeln, sondern bekamen viele nützliche Informationen, um sich über ihren weiteren Bildungs- und Berufsweg zu erkundigen.