An wen wende ich mich bei Lese-Rechtschreib-Störung?

Grundsätzlich ist es so, dass der Nachteilsausgleich bei Lese-Rechtschreib-Störung durch den Schulleiter gewährt wird (§35 Abs. 2 BaySchO). Dafür muss diesem jedoch ein Nachweis in Form einer schulpsychologischen Stellungnahme vorliegen (§36 Abs. 2 Satz 4 BaySchO). Informationen zur für uns zustöndigen Schulpsychologin finden Sie hier.

Die Realschule Peißenberg bietet Fördermaßnahmen für betroffene Schüler an. Wenden Sie sich bei Bedarf bitte über das Sekretariat an Frau Kliegel.

Anmerkung: Gemäß der neuen Regelung in der BaySchO wird nicht mehr zwischen Lese-Rechtschreibschwäche und -störung unterschieden, sondern alle Beeinträchtigungen werden unter Lese-Rechtschreib-Störung subsumiert.